https://www.youtube.com/watch?v=lDKVkCU_HPk

 

 

Wer sich ein Tier anschaffen möchte, hat dazu viele Auswahlmöglichkeiten. Von Tierheimen und Züchtern über Zoohandlungen bis hin zu Privatkäufen. Angebote gibt es viele – doch welches ist das Richtige für einen? Wer sich vor der medialen Nachrichtenwelt nicht vollkommen versteckt, wird sicher mitbekommen haben, dass der Erwerb von Haustieren nicht mehr ganz unbedenklich ist. Daher möchten wir Euch heute über die verschiedenen Erwerbsmöglichkeiten etwas aufklären:

 

Tierheime und Tierschutzvereine

Achtung: auch unter Tierheimen kann es “schwarze Schafe“ geben, denen das Tierwohl nicht so wichtig ist.
Seriöse Tierheime und Tierschutzvereine arbeiten in der Regel aber wie folgt:

  • Sie beherbergen unterschiedliche Tierarten jeden Alters und fast jeder Rasse, denn Abgabetiere gibt es genug, z. B. Privatabgaben, Beschlagnahmungen, Fundtiere, …
  • Die Tiere werden so gut es geht artgemäß untergebracht.
  • Alle neu ankommenden Tiere werden vom Vertragstierarzt gründlich untersucht und je nach Tierart kastriert, gechippt, entwurmt, geimpft und ggf. medikamentös behandelt.
  • Du kannst den Tierheimmitarbeiter*innen viele Fragen stellen und dir das Gelände zeigen lassen.
  • Die Tierheimmitarbeiter*innen kennen ihre Tiere und ihre Vorgeschichte gut. Sie können die Charaktere, Ansprüche und Besonderheiten ihrer Schützlinge gut beschreiben – so bekommt man einen guten Eindruck von der Persönlichkeit des Tieres und kann prüfen, ob es mit den eigenen Ansprüchen und Erwartungen harmonieren könnte.
  • Ebenfalls Tiere von Pflegestellen, die vom zuständigen Tierheim bzw. Tierschutzverein überprüft wurden, können adoptiert werden. Sie wurden zuvor vom Tierarzt durchgecheckt und entsprechend versorgt.
  • Alle Tiere aus Tierschutzvereinen und Tierheimen werden gegen eine angemessene Vermittlungsgebühr vermittelt.

 

Züchter*innen

Achtung: Züchter ist nicht gleich Züchter! Es gibt viele Anbieter, die sich als Züchter*innen bezeichnen, aber nicht seriös arbeiten!

Seriöse Züchter*innen erkennst du z. B. an folgenden Merkmalen:

  • Züchter*innen sollten in eingetragenen Züchtervereinen registriert sein.
  • Rassehundezüchter*innen sollten im VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) eingetragen sein.
  • Züchter*innen sollten für jedes ihrer Tiere einen klaren Stammbaum vorzeigen können.
  • Züchter*innen sollten all deine Fragen freundlich und geduldig beantworten.
  • Züchter*innen sollten idealerweise nur eine Rasse züchten.
  • Bei Interesse an einem Tier sollten mehrere Vorbesuche bei dem*der Züchter*in stattfinden.
  • Bei allen Besuchen darfst du die Familienangehörigen des Tieres kennen lernen (Mutter, evtl. Vater, Wurfgeschwister).
  • Der*die Züchter*in ist sehr am Wohl seiner*ihrer Tiere interessiert und stellt dir viele Fragen zu deinem Wohn- und Lebensraum, deiner Vorerfahrungen, deinen Vorstellungen, etc.
  • Der*die Züchter*in möchte nach der Vermittlung seines*ihres Tieres mit dir in Kontakt bleiben und bietet seine*ihre Hilfe an.

Merkmale unseriöser Züchter*innen – hier ist Vorsicht geboten:

  • Sind in keinem Verein eingetragen (und weichen bei Nachfragen dazu aus).
  • Sie können keinen Stammbaum ihrer Tiere vorzeigen bzw. verweigern das Vorzeigen eines Stammbaums.
  • Sie züchten gleichzeitig mehrere Rassen.
  • Sie sind unfreundlich, ungeduldig oder kurz angebunden, beantworten ungern oder keine Fragen, werden bei Rückfragen z. B. zur Gesundheit schnell aggressiv.
  • Sie lassen dich nicht die Familienmitglieder sehen.
  • Sie verweigern Vorbesuche.
  • Tierabgaben sollen z. B. auf einem Parkplatz oder an anderem Ort stattfinden.
  • Sie inserieren häufig über Börsen im Internet oder Zeitungsanzeigen.
  • Die Tiere zeigen Krankheitszeichen.
  • Sie stellen dir keine Fragen.
  • Sie wollen mit dir nicht in Kontakt bleiben.

Solltest du auf solche Anbieter*innen aufmerksam werden, hast du das Recht, diese beim Veterinäramt und der Polizei anzuzeigen.

 

Privatabgaben

Hier sollte man sehr genau hinschauen und sich trauen, viele Fragen zu stellen. Denn bei Privatabgaben können sehr leicht unseriöse Vermehrer und Tierhändler dahinterstecken. Bitte achtet bei Privatanzeigen auf Folgendes:

  • Sie stellen ihre Tiere mit vielen Informationen und Bildern vor.
  • Sie erklären ihre Abgabegründe.
  • Sie beantworten freundlich und geduldig deine Fragen.
  • Sie würden ihre Tiere ggf. wieder zurücknehmen, wenn es im neuen Zuhause nicht klappt.
  • Sie sind sehr am Wohl ihrer Tiere interessiert und stellen dir viele Fragen zu dir und deinem Wohn- und Lebensraum, deinen Vorerfahrungen, deinen Vorstellungen, etc.
  • Die Tiere sind tierärztlich untersucht und entsprechend behandelt (z.B. Impfung, Entwurmung, Chip, …).

 

Zoogeschäfte

Zoohandlungen bieten meist Jungtiere an. Diese kommen, laut eigenen Aussagen der Zoohandlungen, von Züchtern*innen, mit denen sie zusammenarbeiten. Nähere Informationen zu dem*der Züchter*innen selbst erhält man aber nicht. Erst nach dem Tierkauf erhält man auf Nachfragen evtl. den Namen der Züchter*innen. Somit kann der Kunde vor dem Kauf nicht prüfen, um welche*n Züchter*in es sich bei der jeweiligen Zoohandlung handelt und wie diese*r arbeitet. Mit Nennung des Züchternamens kann der Kunde oftmals nicht viel recherchieren, da viele Zoogeschäfte mit Hobbyzüchter*innen zusammenarbeiten und diese weder in Zuchtvereinen registriert noch im Internet präsent sind. Die Seriosität dieser Züchter*innen ist also fraglich. Nicht selten passiert es, dass kranke Tiere in Zoohandlungen verkauft werden, die im Geschäft noch gesund wirkten. Auch werden die Tiere viel zu jung an die Zoogeschäfte abgegeben, teilweise schon mit ca. 4 Wochen! Werden Jungtiere bis zu einem gewissen Alter im Zoogeschäft nicht verkauft, gehen sie meist an die Züchter*innen zurück. Was mit ihnen dann geschieht, kann nicht nachgeprüft werden.

 

Da es so viele verschiedene Bezugsquellen gibt, solltest du gründlich recherchieren, woher du dein Tier beziehen möchtet. Sei dir bitte immer bewusst, dass ein Tier lebenslange Verantwortung bedeutet, die du gleichbleibend (im Alter teils erhöht) erbringen musst. Überlege und prüfe bitte vor dem Erwerb eines Tieres, ob du seinen Ansprüchen und Bedürfnissen wirklich gerecht werden kannst.