75 % weniger Insekten als vor 30 Jahren

Warum sind Insekten so wichtig für ein ausgeglichenes Ökosystem?

  • Bestäubung von Wild- und Nutzpflanzen, Aufwand für den Menschen wäre enorm
  • Nahrungsquelle für andere Tierarten
  • Schädlingsbekämpfung
  • Verwertung z. B. von Pflanzenresten und Tierleichen –> Schutz vor Krankheiten/Seuchen sowie Umweltverschmutzung

Gründe für das Insektensterben

  • Pestizide (Neonicotinoide) & Herbizide (Glyphosat) & Überdüngung der konventionellen Landwirtschaft vernichten nicht nur Schädlinge, sondern auch nützliche Insekten –> hohe Fernwirkung auf umliegende Gebiete
  • fehlende Nistplätze und schrumpfende geeignete Lebensräume
  • Monokulturen –> fehlende Nahrung
  • Lichtverschmutzung (Licht mit hohem Blauanteil zieht Insekten aus dem Naturraum, z. B. durch falsche Bestückung von Straßenlaternen)
  • Klimaveränderung
  • zu starke Grünflächenpflege

Was kann jeder gegen das Insektensterben tun?

  • Bio-Lebensmittel kaufen, kleine regionale Bio-Höfe unterstützen: von konventioneller zu ökologischer Landwirtschaft
  • insektenfreundliche Gärten & Balkons
    • Insektentränken
    • Insektenhotels
    • Artenvielfalt stärken: unterschiedlich blühende, ungiftige & heimische Pflanzen als Futterquelle –> Pflanzen mit offenen Blüten bevorzugt, geschlossene Blüten bieten keine Nahrung
    • Ungemähte Wildwiesen (z.B. kleine Stellen im Garten)
    • keine insektenschädlichen Mittel verwenden (biologischer Pflanzenschutz, organische Düngemittel, biologische Grillkohle & Grillanzünder aus Naturmaterial, mineralische Sonnencreme, torffreie Erde, …)
    • keine Wespenfallen –> lieber 5 Meter entfernt ein sehr reifes Stück Obst legen zur „Ablenkung“ oder Kupfergeld auf den Tisch legen
  • beim Spaziergang an grünen Rändern eine insektenfreundliche Saat-Mischung verstreuen