Da es eine Vielzahl von Vögeln gibt die als Haustiere gehalten werden, welche sich sowohl in der Größe als auch der Lebensdauer unterscheiden ist diese Übersicht begrenzt. Es gibt dazu eine Vielzahl von Bestimmungen durch welche die Haltung von Vögeln streng reguliert ist und entsprechende Mindestanforderungen festgelegt werden. Von daher gilt es, sich vor dem Kauf jeder Vogelart vorher gründlich über die jeweiligen Haltungsbedingungen zu informieren.

  Haltungsbedingungen

Was muss bei der Umgebung und dem Umfeld für mein Tier beachtet werden?

  • die Mindestgröße ist für jede Vogelart festgelegt, das Verhältnis der Käfiglänge zur Käfigbreite und Höhe sollte dabei etwa 2:1 betragen sollte
  • der Käfig sollte an einem Ort stehen, der ruhig und frei von Zugluft ist, mindestens an einer Seite sollte sich eine Wand befinden, die Mindesthöhe vom Boden beträgt 80 cm
  • als Material bietet sich Edelstahl an, ohne Beschichtung, spitze Ecken und Kanten, die Sitzstangen sollten aus Naturholz sein, dazu ein Badehäuschen, Sitzgelegenheiten und Schaukeln sowie Edelstahlnäpfe.
  • die meisten Vögel in der Käfighaltung benötigen mindestens ein bis zwei Stunden am Tag Freiflugzeit, so dass die Räume – insbesondere Fenster – entsprechend gesichert werden sollten

 

Kommt es gut alleine zurecht oder benötigt es menschliche / tierische Gesellschaft?

  • Vögel sind als gesellige Tiere bekannt, die sich gerne an ihre Mitbewohner kuscheln oder miteinander kommunizieren
  • von daher sollten sie sich immer mindestens zwei Vögel anschaffen, diese sollten von derselben Art sein und ungefähr im selben Alter, sonst kann es zu Auseinandersetzungen kommen
  • Beachten Sie aber ebenso, dass die Tiere Dreck hinterlassen und der Geräuschpegel in der eigenen Wohnung je nach Vogelart deutlich steigt
  • Vögel haben eine natürliche Scheu gegenüber Menschen, deshalb ist ein Vertrauensaufbau erforderlich, der Zeit benötigt – bei Zuchtvögeln kann dies allerdings anders sein

 

  Beschäftigung

Wie viel Zeit erfordert das Tier und wie lange kann das Tier alleine sein?

  • Vögel benötigen mindestens 2 bis 3 Stunden Aufmerksamkeit pro Tag – zur Erziehung, um mit ihnen zu reden, sie fliegen zu lassen und zur Käfigreinigung
  • da Vögel immer zu zweit gehalten werden sollen, können sie durchaus tagsüber alleine gelassen werden

In welchem Umfang ist eine Urlaubsbetreuung nötig?

  • nachdem die Vögel täglich gefüttert und das Wasser getauscht werden muss, sowie der Käfig geputzt und die Tiere ihre Flugzeit brauchen ist eine Urlaubsbetreuung notwendig

Wie viel Bewegung und Spielzeug braucht man?

  • der Käfig sollte groß genug sein, dass Vögel darin von Stange zu Stange flattern können, sowie genug Beschäftigungs- und Versteckmöglichkeiten bieten, eine große Voliere ist natürlich günstiger
  • dazu sollten die Vögel die Möglichkeit bekommen sich jeden Tag mindestens zwei Stunden frei im Zimmer zu bewegen
  • Schaukeln, Leitern und Seile im Käfig sind zum Muskeltraining notwendig, wobei Naturmaterialien zu bevorzugen sind, dazu je nach Vogelart Bälle, Glöckchen, Korkröhren und auch Kokosnüsse als Versteck- oder Nistmöglichkeit
  • Spiegel und Plastikvögel sind jedoch ungeeignet, da sie Artgenossen simulieren und zu Verhaltensstörungen führen

  Ernährung

Welche Nahrung ist gut für mein Tier?

  • es gibt eine Vielzahl von Körnermischungen im Handel zu kaufen, die auf die jeweiligen Vogelarten abgestimmt sind
  • dabei gilt es jedoch zu beachten, dass manche Händler diese je nach Marktpreisen zusammenstellen und damit billige Samen in größerem Anteilen vertreten sind als anzuraten
  • machen sie sich deshalb mit den je nach Vogelart speziellen Mischungen vertraut, bevor sie diese ungeprüft im Handel erwerben
  • geeignet sind je nach Vogelart unterschiedlich gemischt: Mehlsaaten, Baumsaaten, Ölsaaten, Spezialsaaten, Getrocknete Beeren, Hülsenfrüchte, Nussarten
  • manche Vögel mögen auch Früchte oder Gemüse bzw. Insekten oder Fleisch

Welche Nahrung ist schlecht für mein Tier?

  • da es eine Vielzahl von Vogelarten gibt, kann dies nicht exakt beantwortet werden, zu beachten ist in jedem Fall, dass bei Fertigmischungen manche wichtigen Bestandteile zu wenig berücksichtigt sein könnten und somit eine Mangelernährung möglich ist

  Gesundheit

Wie häufig muss mein Tier zum Tierarzt und welche Kosten können entstehen?

  • Vorweg, nicht jeder Tierarzt kennt sich mit Vögeln aus, da im allgemeinen Veterinärmedizinstudium der Bereich Vogelmedizin nur unzureichend vertreten ist
  • sie benötigen einen „vogelkundigen Tierarzt“ sprich einen spezialisierten „Fachtierarzt für Geflügel & Ziervögel“ oder einen Tierarzt mit der Zusatzbezeichnung „Zier-, Zoo- und Wildvögel“
  • hilfreich ist es beim Erwerb von Vögeln diese anfangs durch den Tierarzt untersuchen zu lassen um Ansteckung bei anderen eigenen Vögeln vorzubeugen bzw. ihnen ein langes Leben zu ermöglichen
  • die Kosten dafür belaufen sich auf circa 40€ – bei Kleinvögeln
  • an Tierarztkosten sollten sie pro Besuch 20-50€ einkalkulieren, bei Medikamenten sind aber auch 100-300€ möglich

Was sind häufige Krankheiten und welche Auswirkungen haben diese?

  • aufgrund der Vielzahl von Vögeln gibt es verschiedene Erkrankungen so dass eine ausführliche Auflistung zu umfangreich ist, deshalb nur eine kurze Übersicht
  • wichtig ist es, bei Hinweisen auf eine Erkrankung zeitnah zum Tierarzt zu gehen, da sie ggf. schneller sterben als andere Haustiere
  • erweiterte Übersicht der Vogelkrankheiten: https://www.tiermedizinportal.de/tierkrankheiten/vogelkrankheiten

Die Aspergillose ist eine Schimmelpilzkrankheit die die Atemwege befällt und vom Vogel auch auf den Menschen übertragen werden kann. Sie ähnelt anfangs einer Erkältung, jedoch verschlimmern sich die Symptome schnell. Im Verlauf kann sie alle lebenswichtigen Organe befallen und im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen. Eine vollkommene Heilung ist selten, aber nicht unmöglich, Medikamente zur Behandlung gibt es.

Das Federrupfen wird bei Ziervögeln oft beobachtet, insbesondere in psychischen Belastungssituationen. Die Vögel rupfen sich hierbei selbst ihre Federn aus und unterlassen dies auch nicht, so dass ihre Haut sehr gereizt und meist blutig wird. Dieses Verhalten kann leider durch viele Umstände auftreten, neben psychischen Problemen kann auch eine einseitige Ernährung oder die Kürzung der Schwungfeder Ursachen für das Federrupfen sein. Des Weiteren kann auch zu diesem Verhalten führen. Hilfreich kann neben der Zufütterung von Vitamin K1 ein Vogelpartner oder mehr Beschäftigungsmöglichkeiten im Käfig sein.

Die Psittakose gleicht anfangs einer Grippe, doch schnell kommen Symptome wie stark geschwollene Augenlider, Teilnahmslosigkeit und Durchfall dazu. Sie kann auf den Menschen übertragen werden, ein Quarantänekäfig ist erforderlich und es besteht eine Meldepflicht. Im fortgeschrittenen Stadium kann es zu einer verlangsamten Herztätigkeit, starker Atemnot oder auch einer Hirnhautentzündung kommen. Eine Behandlung mit Antibiotika ist möglich und notwendig.

Die Schnabelräude ist ein akuter Milbenbefall, von dem Ziervögel betroffen sein können. Man erkennt ihn durch schwammartige Wucherungen am Schnabel und/ oder Schnabelansatz, die sich rasch verbreiten und zu starken Deformationen des Schnabels führen können. Eine Behandlung beim Tierarzt ist angezeigt.

Die Legenot betrifft ausschließlich weibliche Tiere, und betrifft Beschwerden während des Eierlegens. Dabei ist das Legen des Eies kaum aus eigener Kraft möglich, und macht sich mit einer starken Erschöpfung und lauten Schmerzäußerungen des Tieres bemerkbar. Deshalb sollten trächtige Weibchen regelmäßig kontrolliert werden. Hilfreich kann eine sanfte, vorsichtige Bauchmassage, der Einsatz einer Wärmelampe oder Rizinusöl. Sollte dadurch keine Verbesserung eintreten ist ein Tierarzt zu konsultieren.

Eine Kropfentzündung kann vor allem durch liegengebliebenes Futter sehr schnell entstehen, aber auch durch Infektionen oder einen Vitaminmangel. Erkennbar ist eine Kropfentzündung an Schnupfen, Husten, wiederholtem Kopfschütteln oder verklebtem Gefieder. Einen Tierarzt aufzusuchen ist dann hilfreich.

Welche Hygiene-Maßnahmen müssen ergriffen werden?

  • die Wasser- und Futternäpfe sollten täglich mit heißem Wasser gereinigt werden
  • sie sollten nicht unter Sitzgelegenheiten platziert werden, da so eine ständige Beschmutzung mit Kot wahrscheinlich ist
  • der Vogelsand und die Stangen sollten täglich gereinigt werden, sowie der Vogelsand zweimal wöchentlich gewechselt werden
  • einmal monatlich sollte der Käfig gründlich – aber ohne Reinigungsmittel – gesäubert und mit Milbenspray gesprüht werden
  • Vögel baden für ihre Hygiene gerne, also ist ein Vogelbad notwendig, das auch regelmäßig gereinigt werden muss
  •  

Wie muss mein Tier gepflegt werden?

  • Vögel benötigen ein ständiges Futterangebot und täglich frisch gereinigte und bestückte Näpfe
  • zur Gefiederpflege benötigen Vögel den Vogelsand sowie eine Bademöglichkeit
  • während der Mauser benötigen Vögel besonders viele Vitamine, Mineralien und Aufbaustoffe
  • zur Schnabel- und Krallenpflege ist neben frischen Zweigen ein Mineral- bzw. Wetzstein im Vogelkäfig wichtig

 

  Kosten

Welche einmaligen und laufenden Kosten verursacht das Tier?

einmalige Kosten
Vogelab 20 € ja nach Sorte & Art
Voliere & Käfig
ab 100 €
Spielzeug~ 30 €
laufende Kosten
Futter bei Paarhaltung~ 5- 15 € / Monat
Tierarzt~ 20 – 50 € / Besuch + Medikamente

  Nachwuchs

Wie häufig kann das Tier Nachwuchs erhalten?

  • werden Vögel als Pärchen gehalten, wird es vermutlich Nachwuchs geben, allerdings ist eine Zucht nicht einfach so gestattet, sondern bestimmten Richtlinien unterworfen und eine Beringung vorgeschrieben
  • es wird empfohlen sich eher 2 Tier gleichen Geschlechts zuzulegen

Wann und warum ist eine Sterilisation/Kastration sinnvoll und welchen Kosten entstehen?

  • entfällt bei Vögeln

  Irrtümer

Folgende Irrtümer sind weit verbreitet und sollten dir bekannt sein:

  • Vögel können wunderbar alleine gehalten werden – sie brauchen Gesellschaft
  • Vögel sind Alleinunterhalter. – sie machen Arbeit
  • Vögel singen so schön – sie machen viele Geräusch und damit Lärm
  • Vögel brauchen in der Haltung nicht viel Platz – ein Käfig ist nicht tiergerecht

  weiterführende Information

Folgende Quellen kannst du nutzen, um noch mehr Informationen zur artgerechten Tierhaltung zu finden: